Technische Universität Dresden

Lehrstuhl für Mediengestaltung

Aktuelles

Post

INFOS zur Prüfung

Liebe Studenten, für die Vorbereitung der Prüfung am 12 August (7:30 / HSZ H03) bieten wir Euch folgendes Angebot:

Lernraum am 30.07 2013
Zwischen 18 - 20 Uhr ("Treffen im Foyer")

News

OUTPUT.DD 2013

Tags

Am 4. Juli 2013 wird OUTPUT zum achten Mal an der Fakultät für Informatik der TU Dresden stattfinden. Als Plattform, bestehend aus den bekannten Formaten LIVE, ACADEMIC und CONTACT, bringt OUTPUT wieder Studenten/innen, Wissenschaftler/innen und Firmenvertreter/innen zusammen. Vorbereitet und durchgeführt wird die Veranstaltung wieder von Studierenden der Fakultät Informatik. So ist es möglich eine Präsentationsfläche in einer zeitgemäßen Form zu schaffen.

News

AUSSCHREIBUNG Pilotprojekt F-A-S-T

Nur noch bis zum 31.7. 2013:

Das Pilotprojekt F-A-S-T ist eine Kooperation der Hochschule für Bildende Künste Dresden, der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden sowie der Technischen Universität Dresden und wird vom Europäischen Sozialfonds gefördert.


Veranstaltung

VORTRAG Prof. Dr. Stefan Diez


Zelluläre Nanomotoren

Evolutionsgeprüfte „Erfindungen“ werden vielfach technisch nachgeahmt: U-Boote erhalten die Strömungslinien von Pinguinen und Nanostrukturen von Blättern führen zu Perleffekten, die auch Häuserfassaden sauber halten. Biomolekulare Motoren sind die Arbeitstiere in unseren Zellen. Sie wandeln chemische Energie hocheffizient in mechanische Energie um. Ein vergleichbares Prinzip technisch einzusetzen würden einen Quantensprung bedeuten.


Veranstaltung

VORTRAG Christopher Lindinger / Ars Electronica Futurelab


Forschung und Innovation im Ars Electronica Futurelab

Das Ars Electronica Futurelab hat die Zukunft im Zusammenhang von Kunst, Technologie und Gesellschaft im Fokus. Mittels Methoden und Strategien der angewandten Forschung werden Beiträge in künstlerischer, experimenteller Form entwickelt. Deren Ergebnisse bringen neue Erfahrungs- und Erkenntnisgewinne sowohl in der Kunst als auch in der Wissenschaft bei gleichzeitig hoher gesellschaftlicher Relevanz hervor.


Veranstaltung

VORTRAG Prof. Dr. Hermann Körndle


Psychologische Prozesse des Bild-Text-Verstehens

Prof. Dr. Hermann Körndle wird anhand methodischer Vorgehensweisen bei der Untersuchung mentaler Prozesse ein psychologisches Modell des Bild-Text-Verstehens mit seinen verschiedenen kognitiven Verarbeitungsschritten aufzeigen und durch Beiüsile aus der Praxis illustrieren.

News

Vortrag zum Thema Geoinformations-Engineering und Mobilität

Wir möchten auf eine Veranstaltung der Professur für Geoinformationssysteme hinweisen, in der Themen wie mobile Anwendungen, Eyetracking und Weitere besprochen werden, die auch an der Professur für Mediengestaltung eine Rolle spielen.

Am 12.06.2013 um 17:00 Uhr trägt im Rahmen des Geodätischen Kolloquium PROF. DR. MARTIN RAUBAL (Institut für Kartografie und Geoinformation, ETH Zürich, http://raubal.cartography.ch) vor. Titel seines Vortags ist 'Geoinformations-Engineering und Mobilität'.

News

SHK mit Kompetenzen in Silverlight bzw. C# und WPF gesucht

Die Professur für Mediengestaltung sucht eine SHK für ein spannendes Projekt in der Automobildesign. Es werden interessante Konzepte für die Facettierung von Bilddaten und deren Visualisierung erarbeitet und umgesetzt. Verschiedene Widgets und deren Kommunikation mit einem WebService müssen dafür in Silverlight umgesetzt werden. Daher werden Studenten gesucht, die bereits Erfahrung mit C# und Silverlight, oder C# und WPF aufweisen können. Bewerbungen mit kurzem Erfahrungsbericht an ingmar.franke@tu-dresden.de


Veranstaltung

Ulrike Spierling: Interactive Storytelling zwischen Mediengestaltung und Informatik


spierling.png

Ein Vortrag von Ulrike Spierling, Professorin für Mediengestaltung/Rich Media Design, Hochschule RheinMain, Wiesbaden


Veranstaltung

VORTRAG Julian Klein


KENNEN UND WISSEN – ÜBER DEN (VERMEINTLICHEN) KONFLIKT ZWISCHEN AUTONOMIE UND STANDARDISIERUNG IN DER KÜNSTLERISCHEN FORSCHUNG

Julian Klein leitet das Institut für Künstlerische Forschung in Berlin und wird in Beispielen die Arbeit des Instituts vorstellen und dabei die Frage nach der jeweiligen Autonomie der Disziplinen (künstlerische als auch wissenschaftliche) diskutieren.