Technische Universität Dresden

Lehrstuhl für Mediengestaltung

Bachelor

Studentische Arbeit

Visueller Audiomorph - Überblendung von Audiosignalen durch bildbasiertes Morphing im Spektralraum

Autor(en)

Leon Brandt

Abgabedatum

19.09.2017

Abstract

In der Regel sind Benutzeroberflächen digitaler Audiobearbeitungswerkzeuge direkte Kopien ihrer realen Hardwaregegenstücke.Die Entwicklung neuer, intuitiver Bedienkonzepte findet zurückhaltend statt.Insbesondere das Morphen als Überlendungstechnik wird, wenn überhaupt, abstrakt dargestellt.Daher besteht nur ein auditives und selten ein visuelles Feedback.Für die allgemeine visuelle Ausgabe eines Audiosignales wird standardmäßig ein Spektrumanalysator (spectrum analyzer) verwendet.Zusätzlich werden auch Spektrogramme hinzugezogen.

Studentische Arbeit

Visuelles Audio - Interaktiondesign für zeit- und frequenzmanipulierende Audioverarbeitung im Spektralraum

Autor(en)

Felix Kannengießer

Abgabedatum

29.08.2017

Abstract

Das Ziel dieser Arbeit ist es, Audioverarbeitung durch bildbasierte Methoden zu untersuchen.Diese soll im Spektralraum, dargestellt als Spektrogramm, erfolgen.Es wird ergründet, ob diese Art der Verarbeitung neue Möglichkeiten der Audiobearbeitung erlaubt und wie diese umgesetzt werden können. Es werden dafür bildraumverzerrende Interaktionstechniken analysiert und deren Bedeutung für das zugrunde liegende Audiosignal abgeleitet.Außerdem wird die Konzeption von neuen Interaktions - und Manipulationstechniken für Sounddesign thematisiert werden.

Thema

Visuelle kollaborative Multi-Meeting Protokollsysteme

Forschungsprojekt VISKOMMP

Aufgabenstellung

Die strategische Ressource Wissen kann für den Erfolg von Unternehmen entscheidend sein. Gut organisiertes Wissen ermöglicht Kontinuität in Handlungs- und Entscheidungsprozessen.

Studentische Arbeit

Konzeption und Entwicklung eines Interaktionsdesign für Patientenmodelle auf mobilen Endgeräten

Autor(en)

Tom Geißler

Abgabedatum

04.08.2016

Abstract

In dieser Arbeit wird ein Interaktionsdesign für eine interaktive Informationsvisualisierung auf mobilen Geräten entworfen, welche den Arzt bei einem Gespräch mit einem Patienten unterstützen soll. Die Ausgestaltung intiutiver und nachvollziehbarer Interaktionsmöglichkeiten steht dabei im Vordergrund. Die Interaktionsangebote und Darstellungsformen sollen ebenfalls dem Patienten Informationen bezüglich seines gesundheitlichen Zustands und der Therapiemöglichkeiten zugänglich machen. Dafür werden bestehende Konzepte, Methoden und Werkzeuge untersucht.

Thema

Annotationen im 3D Raum

Aufgabenstellung

In interaktiven 3D-Szenen werden textuelle Informationen, die mit einem Objekt verbunden sind, oftmals über Annotationen dargestellt. Diese Form der Informationsvisualisierung unterliegt jedoch der Ambivalenz von flachen Elementen Raumtiefe.

Als Aufgabe steht die Entwicklung von Gestaltungsvorgaben bzw. -konzepten, die Synergien zwischen den 2D Annotationen und dem 3D Raum einer interaktiven Szene schaffen.