Technische Universität Dresden

Lehrstuhl für Mediengestaltung

Diplom

Thema

Visuelle kollaborative Multi-Meeting Protokollsysteme

Forschungsprojekt VISKOMMP

Aufgabenstellung

Die strategische Ressource Wissen kann für den Erfolg von Unternehmen entscheidend sein. Gut organisiertes Wissen ermöglicht Kontinuität in Handlungs- und Entscheidungsprozessen.

Studentische Arbeit

Multi-Touch-Interaktion für eine Navigationsanwendung im Automotive-Bereich

Umfang

Abgabejahr

Autor(en)

Gilbert Röhrbein

Abgabedatum

15.05.2017

Abstract

Multi-Touch-Interaktion ist eine allgegenwärtige Interaktionsform, die auch im Automotive-Bereich zunehmend eingesetzt wird. Die Integration von Multi-Touch insbesondere in die Infotainment-Plattform eines modernen Fahrzeugs involviert dabei spezielle Herausforderungen. Ziel dieser Diplomarbeit ist die Implementierung der Multi-Touch-Gestenerkennung für eine Navigationsanwendung im Automotive-Bereich. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Preh Car Connect GmbH, die eine Navigationsanwendung der kommenden Fahrzeuggeneration entwickelt.

Thema

Annotationen im 3D Raum

Aufgabenstellung

In interaktiven 3D-Szenen werden textuelle Informationen, die mit einem Objekt verbunden sind, oftmals über Annotationen dargestellt. Diese Form der Informationsvisualisierung unterliegt jedoch der Ambivalenz von flachen Elementen Raumtiefe.

Als Aufgabe steht die Entwicklung von Gestaltungsvorgaben bzw. -konzepten, die Synergien zwischen den 2D Annotationen und dem 3D Raum einer interaktiven Szene schaffen.

Thema

Interactive 3D Storytelling

Aufgabenstellung

Ein wesentliches Charakteristikum von interaktiven 3D-Welten ist die große Anzahl an Freiheitsgraden, die dem Nutzer zur Exploration zur Verfügung gestellt werden kann. Im industriellen Kontext wird dieses explorative Erleben jedoch oft mit dem Ziel verbunden, Wissen von komplexe Vorgängen und Prozessketten am virtuellen 3D Modell zu vermitteln. Durch diese Anforderung muss der Nutzer kontextsensitiv geführt werden, ohne diesen im interaktiven Umgang mit der virtuellen Umgebung unnötig einzuschränken.

Studentische Arbeit

Der Zettelkasten als Interaktionsmetapher

Ansätze zur Wissensvisualisierung

Umfang

Tags

Abgabejahr

Autor(en)

Hagen Beelitz

Abgabedatum

01.02.2016

Abstract

Will man Wissen festhalten, kann man versuchen Gedanken, Zitate und Verweise auf Papier zu schreiben. Doch verliert man schnell den Überblick, da neues Wissen sich meist auf schon vorher Gewusstes bezieht und dieses erweitert oder reflektiert. An sider Stelle würde ein technisches System helfen, die Gedankengänge zu ordnen und Wissen zu speichern. Es stellt sich die Frage, was dieses Wissen ist und wie man es dort speichert.

Studentische Arbeit

Konzeption zur Integration von Umgebungsinformationen in Game Design

Tags

Umfang

Abgabejahr

Autor(en)

Jan Rößler

Abgabedatum

01.12.2015

Abstract

Umgebungsinformationen werden durch zahlreiche Endgeräte gesammelt und für unterschiedlichste Anwendungen benutzt, sei es beispielsweise das GPS-Signal oder Wetterdaten. Für Game Designer wird es in Zukunft möglich sein, Sensoren zum Messen von Umgebungsdaten o-der Funkverbindungen zur Datenakquise zu benutzen, um neue Spielprinzipien zu entwickeln. Innerhalb der Arbeit werden bereits verfügbare Umgebungsinformationen zusammengetragen und klassifiziert. Es wird untersucht, in welcher Phase des Game Design Prozesses die Integration der Umgebungsinformationen stattfinden sollte.

Thema

Softwareinterface: Usability und Gestaltung

Durchführung eines Usability-Test und Ableitung von Gestaltungsvorschlägen.

Aufgabenstellung

022-ausgleichsdb_lhd_01_1276.jpg

 

Im Rahmen dieser Arbeit soll ein Softwareinterface einem Usability-test unterzogen werden. Es handelt sich um eine Software, die bei der Landeshauptstadt Dresden eingesetzt wird. Diese Software wurde in Kooperation zwischen TU Dresden und LH Dresden konzipiert und dient der Unterstützung einer Pflichtaufgabe der Gemeinde.

Als Probanden stehen Mitarbeiter der LH Dresden sowie eines Fördermittelgebers im Bund zur Verfügung. 

Thema

Konzeptentwicklung für Synthetic Vision in Landmaschinen

Abschlussarbeit in Kooperation mit CLAAS E-Systems

Aufgabenstellung

maehdrescher_jfischer.png

In der Arbeit ist ein Konzept zur Anzeige von Information in Front- und/oder Seitenscheiben bei Landmaschinen zu entwickeln. Das Konzept ist die Voraussetzung für eine spätere Umsetzung in einem Prototyp.

Die Durchführung der Arbeit erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Projektteam bei Claas (www.claas.com), eine verknüpfung mit einem Praktikum in der Firma ist ebenso möglich.