Technische Universität Dresden

Lehrstuhl für Mediengestaltung

BiLL

Studentische Arbeit

Analyse des Einsatzes von wahrnehmungsrealistischen digitalen menschlichen Modellen im Kontext computergenerierter Architekturvisualisierungen

Autor(en)

Dina Schulze

Abgabedatum

08.08.2014

Abstract

In statischen digitalen Architekturvisualisierungen werden menschliche Abbilder häug erst nach dem Rendering mittels Montage in Architekturszenen integriert, der Einsatz von digitalen menschlichen Modellen wird meist vermieden. Zwei dimensionale Abbildungen werden in zusätzlich notwendigen Arbeitsschritten manuell in die Szenen integriert und ergeben wahrnehmungskonforme architektonische Visualisierungen. Eine umfassende Analyse unter Einbeziehung neuester Entwicklungen in der Technischen Visualistik fand bisher noch nicht statt.

Publikation

ESTER - Eye-Tracking Science Tool and Experiment Runtime

HCI International 2014 - Posters’ Extended Abstracts

Tags

Art des Forschungsbeitrags

Abstract

We introduce ESTER, an interactive 3D real-time (Eye-tracking) Science Tool and Experiment Runtime for investigating visual attention by means of the aggregation and representation of three-dimensional gaze paths and positions.

Studentische Arbeit

Visualisierungsdesign für 3D-Benutzerschnittstellen unter Verwendung komponierter Darstellungsverfahren

Abgabedatum

30.09.2013

Abstract

Das computergrafische Abbildungsverfahren zur Verwirklichung von dreidimensionalen Darstellungen ist ein wichtiges Instrument für die Gestaltung interaktiver 3D-Benutzerschnittstellen. Die Betrachtung von Projektionsverfahren abseits des bisher angestrebten Fotorealismus dokumentiert, dass durch nichtlineare und multiperspektivische Darstellungen spezifische Eigenschaften und Charakteristiken eines Datenbestandes vermittelt werden können.

Studentische Arbeit

Konzeption und Realisierung eines multiperspektivischen Abbildungssystems im Kontext der Straßennavigation

Autor(en)

Tom Zemmrich

Abgabedatum

04.09.2013

Abstract

Navigationssysteme sind aktuell, speziell für die automobile Fortbewegung, weitverbreitet. Zum Einsatz kommen sowohl dedizierte Geräte, als auch zunehmend Smartphones mit entsprechenden Anwendungen. Die Leistungsfähigkeit bei der Geräteklassen erfährt eine kontinuierliche Steigerung und ermöglicht dadurch immer komplexere Anwendungen. Im Navigationskontext kommen jedoch größtenteils Visualisierungen zum Einsatz, welche stark an die Kartennavigation angelehnt sind.

Publikation

Sequential Art in Real-time 3D Applications

HCI International 2013

Tags

Art des Forschungsbeitrags

Abstract

A huge amount of data is produced continually in areas of application like entertainment, industry, and science. Contemporary technologies and three-dimensional computer graphics are qualified to process and to visualize this da-ta. However, users are more and more faced with a flood of information, unable to efficiently process the information provided by three-dimensional computer graphics. Facing that problem, arrangement systems like typographic grids serve as an auxiliary layer to organize and arrange information units on a two-dimensional canvas.

Studentische Arbeit

Differenzierte Visualisierung von 3D-Objekten

Autor(en)

Ronald Graupner

Abgabedatum

15.04.2013

Abstract

In dieser Arbeit werden Gestaltungsmöglichkeiten zur nachträglichen Änderung von Eigenschaften einzelner Objekte in einer fertig gestalteten Szene gefunden. Dabei soll die Aufgabenrelevanz der visuellen Informationen leicht erkannt werden.Das Hervorheben der besonderen Bedeutung bestimmter Objekte gegenüber einem weniger wichtigen Hintergrund spielt in vielen Bereichen des Lebens eine wichtige Rolle. Tagtäglich sind die Menschen einer Flut von Informationen ausgesetzt.

Publikation

Innovationspotenzial validieren: Anwendungsgebiete für die 3D-Plattform Bildsprache LiveLab

Tags

Art des Forschungsbeitrags

Abstract

Bildsprache LiveLab (BiLL) ist ein Anwendungssystem, das die Visualisierung dreidimensionaler Welten in Echtzeit erlaubt. Der Benutzer kann dabei nicht nur den Inhalt, sondern auch die Art und Eigenschaften der Darstellung virtueller Szenen verändern. BiLL wird zu Forschungszwecken im Bereich der 3DInterfacegestaltung entwickelt und dient als Plattform für analytische Untersuchungen im Bereich der Interfacegestaltung und der Kognitionspsychologie.

Studentische Arbeit

Entwicklung eines Fahrsimulators in Bildsprache LiveLab für experimentelle Untersuchungen im Bereich der angewandten Kognitionspsychologie

Autor(en)

Marcus Rabisch

Abgabedatum

15.12.2011

Abstract

Ziel dieser Arbeit ist es, einen Fahrsimulator für experimentelle Untersuchungen im Bereich der angewandten Kognitionspsychologie zu entwickeln. Dazu wird das Bildsprache LiveLab verwendet. In dem Simulator ist ein Experimentalbuilder integriert, der es ermöglicht, psychologisch relevante Experimente in einer virtuellen Welt zu kreieren. Zusätzlich ist es möglich über eine definierte Schnittstelle, ein
Eye-Tracking-System anzuschließen. Die Blickbewegungsdaten werden während der Experimente für psychologische Auswertungen aufgezeichnet. Weiterhin

News

Nichtlineare Darstellungen als Visualisierungsbausteine für Benutzerschnittstellen interaktiver 3D-Anwendungen

In aktuellen interaktiven 3D-Anwendungen werden die Parallel- und die Zentralprojektion als Verfahren zur Erzeugung von Abbildungen verwendet. Die 3D-Computergrafik bietet darüber hinaus eine Vielzahl an Darstellungsmöglichkeiten, die durch eine Veränderung der Projektionseigenschaften der computergrafischen Kamera umgesetzt werden können und die bildstrukturellen Eigenschaften einer Abbildung auf dem Ausgabegerät beeinflussen.

Studentische Arbeit

Annäherungsversuche

Erzeugung von Mehransichtigkeit in interaktiven 3D-Szenen mithilfe impliziter Interaktion

Abgabedatum

15.07.2011

Abstract

Aktuell existieren in der Computergrafik einige Ansätze die interessanten Aspekte verschiedener Einzelansichten in einem einzelnen, generierten Bild zu vereinen. Dabei wird häufig auf Bildlösungen zurückgegriffen, die bildende Künstler schon seit langer Zeit kennen und anwenden. Diese Bildlösungen sind aber häufig für den Betrachter ungewohnt und bieten dem ungeschulten Auge keine Mehrinformation. Somit ist es nötig einen Ansatz zu finden, diese Ansichten einfacher begreifbar zu machen oder aus den Künstlern bekannten Darstellungsweisen heraus zu entwickeln.