Technische Universität Dresden

Lehrstuhl für Mediengestaltung

Informationsvisualisierung

Lehrveranstaltung

INF-B-490 KP Informationsvisualisierung (Theorie + Praxis)

Eckdaten

Mi und Do 2-3.DS INF E051 wöchentlich / nach Absprache 9 SWS (9 Creditpoints)

Semester

WiSem 2012/13

Betreuung

Dipl.-Ing. Grit Koalick, Dipl.-Medieninf. Esther Lapczyna

Tutor(en)

Martin Zenker

Prüfungsleistungen

Durch das Modul können 9 Leistungspunkte erworben werden. Das Modul wird mit „bestanden“ oder „nicht bestanden“ bewertet. Es wird mit „bestanden“ bewertet, wenn sowohl die Projektarbeit wie auch das Referat mit „bestanden“ bewertet wurden.

Beschreibung

Vorraussetzung

Essentielle Voraussetzung für das Komplexpratikum sind der Besuch des Moduls INF-B-440 "Grundlagen der Gestaltung", ebenso wie die semesterbegleitende Vorlesung "Einführung in die Mediengestaltung" (INF-B-450). Die hier gewonnenen gestalterischen Kenntnisse sollen in einem praxisbezogenen Projekt angewendet und theoretisch vertieft werden.

Kreativraum SLUB als hybride Bibliothek

Lehrveranstaltung

INF-B-490: Medieninformatikprojekt Informationsvisualisierung

Art des Studiums

Tags

Art der Veranstaltung

Eckdaten

Fr., 2.-3.DS APB 2101 wöchentlich

Semester

SoSem 2017

Betreuung

Esther Lapczyna, Lars Engeln

Beschreibung

Erster Termin: Fr., 21.04. 2.DS

Die Informationsvisualisierung ist mehr als ein einfache visuelle Umsetzung.
Sie beginnt bereits bei der Problemanalyse und Strukturierung des zu bearbeitenden Themas. Das Erstellen einer konzeptionellen Informationsarchitektur, sowie das beherrschen allgemeiner gestalterischer Grundlagen, ein ästhetisches Empfinden und ein funktionales Verständnis bilden die Basis für die Informationsvisualisierung.

Thema

Große Datenmengen in VR

Aufgabenstellung

Jeder Mensch, jeder Computer und jedes Smartphone produziert kontinuierlich Daten. Die Daten sind so umfangreich und unhandlich geworden, dass wir ihren Status auf "Big Data" erweitert haben. Die Visualisierung dieser Daten spielt daher eine zunehmend wichtige Rolle, um deren Komplexität zu reduzieren. Die Virtuelle Realität bietet ihr ein großes Potential. Durch das immersive Eintauchen in die Datenmengen können wir die Vorteile nutzen, die dieser größere Raum und seine Darstellungsdimensionen bereitstellt.

Thema

InfoVis in Alternativen/Immersiven Realitäten

Aufgabenstellung

Kreis- und Balkendiagramme erlauben es schnell einfache Datenmengen visuell abzubilden. Heutige Projekte benötigen aber weitaus größere Mengen an Daten sowie deren geeignete Präsentation. Viele Visualisierungswerkzeuge haben es zwar einfacher gemacht eine Einsicht in eine Masse an Informationen zu erhalten, sie beziehen aber nicht die menschliche visuelle Wahrnehmung in ihre Visualisierungstechniken ein und beschränken sich meist auf die Abbildung von Daten auf zweidimensionalen Displays.

Projekt

VISKOMMP

Visuelle kollaborative Multi-Meeting-Protokollsysteme

Zeitraum

1. Oktober 2016 - 30. September 2018
Projekt

Smarte Werkbank

Zeitraum

1. Oktober 2016 - 30. September 2020
Studentische Arbeit

Entwurf und Implementierung einer Anwendung zur zweidimensionalen Informationsvisualisierung unter Verwendung einer weiteren Darstellungsdimension

Tags

Umfang

Abgabejahr

Abgabedatum

26.07.2016

Abstract

Die Informatik hat eine Schlüsselrolle in der technologischen Entwicklung. Das Ziel der vorliegenden Masterarbeit ist es, klassische zweidimensionale Visualisierungstechniken hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit ein eine dritte Dimension zu überprüfen. In der Betrachtung wird sich, neben weiteren Grundlagen der Informationsvisualisierung, auf Parallele Koordinaten und Scatterplots beschränkt. Die Betrachtung der verwandten Arbeiten zeigt, dass es eine Reihe unterschiedlicher Techniken zur Visualisierung mehrdimensionaler Daten gibt.

Studentische Arbeit

Der Zettelkasten als Interaktionsmetapher

Ansätze zur Wissensvisualisierung

Umfang

Tags

Abgabejahr

Autor(en)

Hagen Beelitz

Abgabedatum

01.02.2016

Abstract

Will man Wissen festhalten, kann man versuchen Gedanken, Zitate und Verweise auf Papier zu schreiben. Doch verliert man schnell den Überblick, da neues Wissen sich meist auf schon vorher Gewusstes bezieht und dieses erweitert oder reflektiert. An sider Stelle würde ein technisches System helfen, die Gedankengänge zu ordnen und Wissen zu speichern. Es stellt sich die Frage, was dieses Wissen ist und wie man es dort speichert.

Publikation

Towards a Visual Data Language to Improve Insights into Complex Multidimensional Data

18th International Conference, HCI International 2016 Toronto

Abstract

Data volume is increasing steadily. Visualization helps to handle not only the volume, but the ever increasing diversity of data. Visualization gives answers faster and reveals information that would go unnoticed and therefore unused in decision making. The challenge we address in this contribution is how visualizations can be created semi-automatic without taking the individual human-centered view of the designer on an interface out of the loop.