Technische Universität Dresden

Lehrstuhl für Mediengestaltung

Informationsvisualisierung

Lehrveranstaltung

INF-B-490 KP Informationsvisualisierung (Theorie + Praxis)

Eckdaten

Mi und Do 2-3.DS INF E051 wöchentlich / nach Absprache 9 SWS (9 Creditpoints)

Semester

WiSem 2012/13

Betreuung

Dipl.-Ing. Grit Koalick, Dipl.-Medieninf. Esther Lapczyna

Tutor(en)

Martin Zenker

Prüfungsleistungen

Durch das Modul können 9 Leistungspunkte erworben werden. Das Modul wird mit „bestanden“ oder „nicht bestanden“ bewertet. Es wird mit „bestanden“ bewertet, wenn sowohl die Projektarbeit wie auch das Referat mit „bestanden“ bewertet wurden.

Beschreibung

Vorraussetzung

Essentielle Voraussetzung für das Komplexpratikum sind der Besuch des Moduls INF-B-440 "Grundlagen der Gestaltung", ebenso wie die semesterbegleitende Vorlesung "Einführung in die Mediengestaltung" (INF-B-450). Die hier gewonnenen gestalterischen Kenntnisse sollen in einem praxisbezogenen Projekt angewendet und theoretisch vertieft werden.

Kreativraum SLUB als hybride Bibliothek

Projekt

VISKOMMP

Visuelle kollaborative Multi-Meeting-Protokollsysteme

Zeitraum

1. Oktober 2016 - 30. September 2018
Projekt

Smarte Werkbank

Zeitraum

1. Oktober 2016 - 30. September 2020
Studentische Arbeit

Entwurf und Implementierung einer Anwendung zur zweidimensionalen Informationsvisualisierung unter Verwendung einer weiteren Darstellungsdimension

Tags

Umfang

Abgabejahr

Abgabedatum

26.07.2016

Abstract

Die Informatik hat eine Schlüsselrolle in der technologischen Entwicklung. Das Ziel der vorliegenden Masterarbeit ist es, klassische zweidimensionale Visualisierungstechniken hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit ein eine dritte Dimension zu überprüfen. In der Betrachtung wird sich, neben weiteren Grundlagen der Informationsvisualisierung, auf Parallele Koordinaten und Scatterplots beschränkt. Die Betrachtung der verwandten Arbeiten zeigt, dass es eine Reihe unterschiedlicher Techniken zur Visualisierung mehrdimensionaler Daten gibt.

Studentische Arbeit

Der Zettelkasten als Interaktionsmetapher

Ansätze zur Wissensvisualisierung

Umfang

Tags

Abgabejahr

Autor(en)

Hagen Beelitz

Abgabedatum

01.02.2016

Abstract

Will man Wissen festhalten, kann man versuchen Gedanken, Zitate und Verweise auf Papier zu schreiben. Doch verliert man schnell den Überblick, da neues Wissen sich meist auf schon vorher Gewusstes bezieht und dieses erweitert oder reflektiert. An sider Stelle würde ein technisches System helfen, die Gedankengänge zu ordnen und Wissen zu speichern. Es stellt sich die Frage, was dieses Wissen ist und wie man es dort speichert.

Publikation

Towards a Visual Data Language to Improve Insights into Complex Multidimensional Data

18th International Conference, HCI International 2016 Toronto

Abstract

Data volume is increasing steadily. Visualization helps to handle not only the volume, but the ever increasing diversity of data. Visualization gives answers faster and reveals information that would go unnoticed and therefore unused in decision making. The challenge we address in this contribution is how visualizations can be created semi-automatic without taking the individual human-centered view of the designer on an interface out of the loop.

Studentische Arbeit

Konzeption eines Zoomable User Interfaces für Elastic Displays

Autor(en)

Duc Nguyen

Abgabedatum

08.03.2016

Abstract

In fast allen Fällen der objektorientierten Softwareentwicklung kommen
UML-Klassendiagramme besonders in der Analyse- und Entwurfsphase - zum
Einsatz. Ihre Funktionalität ist in der Softwareherstellung unumstritten, da die
Umsetzung und Implementierung solcher Entwurfspläne am Ende dieses
Prozesses zumeist ein stabiles Endprodukt hervorbringt. Jedoch enthält die
Standard-UML-Notation solcher Klassendiagramme sehr viele kleine Einzelheiten
und technische Details in den Elementen, die bei großen Klassendiagrammen zu

Studentische Arbeit

Gestaltungskonzepte für Text und flächige Informationen in Virtual Reality

Autor(en)

Andreas Wilke

Abgabedatum

07.03.2016

Abstract

Virtual Reality Anwendungen erleben momentan hauptsächlich in der
Unterhaltungsindustrie, aber auch in anwendungsnahen Szenarien einen großen
Aufschwung. Dies wird nicht zuletzt durch neue Hardware-Entwicklungen wie
der Oculus Rift ermöglicht. Bereits im späten zwanzigsten Jahrhundert
arbeiteten Firmen mit dem US-Militär zusammen, um mittels Virtual Reality
Hardware z.B. Fallschirmsprünge zu simulieren.
Doch auch fern ab vom Militär gibt es Bereiche, in denen Einsatzsimulationen

Thema

Konzeptentwicklung für Synthetic Vision in Landmaschinen

Abschlussarbeit in Kooperation mit CLAAS E-Systems

Aufgabenstellung

maehdrescher_jfischer.png

In der Arbeit ist ein Konzept zur Anzeige von Information in Front- und/oder Seitenscheiben bei Landmaschinen zu entwickeln. Das Konzept ist die Voraussetzung für eine spätere Umsetzung in einem Prototyp.

Die Durchführung der Arbeit erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Projektteam bei Claas (www.claas.com), eine verknüpfung mit einem Praktikum in der Firma ist ebenso möglich.