Technische Universität Dresden

Lehrstuhl für Mediengestaltung

Psychologie

Studentische Arbeit

Entwicklung einer Multitouch-Anwendung zur Untersuchung von kollaborativen Handlungen

Autor(en)

René Dang

Abgabedatum

10.03.2015

Abstract

Im Rahmen dieser Arbeit sollen die Grundlagen geschaffen werden für die Untersuchung von gemeinsamem Handeln in Multitouch-Szenarien. Dazu sollte im praktischen Teil dieser Arbeit ein Software-Prototyp erstellt werden. Mit ihm soll die zeitliche Handlungs-Reaktions-Kompatibilität koordinierter kollaborativer Handlungen untersucht werden. Es soll möglich sein zu untersuchen, inwiefern Übereinstimmungen zwischen den Handlungen zweier Personen die Planung dieser Handlungen erleichtern. Die Anwendung war für ein Multitouch-fähiges Gerät zu konzipieren.

Studentische Arbeit

Die umgekehrte Perspektive

...

Abgabedatum

30.10.2012

Abstract

Die starke Präsenz der Linearperspektive in der täglichen Wahrnehmung hat
den Effekt, dass eine Prägung auf diese Abbildungsart eingesetzt hat. Die Erwartung des Wahrnehmungsapparates an eine linearperspektivische Abbildung ist womöglich so stark, dass selbst die visuelle Wahrnehmung des Raumes beeinflusst wird. Dabei kann eine linearperspektivische Abbildung

Publikation

Wahrnehmung von Bildern – „richtig und schön“

Vortrag bei der Arbeitsgruppe „Angewandte Kognitionsforschung“

Abstract

„User“ von Gemälden sehen farb- und multi-perspektivisch. Sie sehen durch die und mit den Augen des Malers. Denn: Der Maler malt, wie er fühlt, sieht und erkennt. Dialogorientierte Computergrafik einer (drei-)dimensionalen Welt unter Rückgriff auf malerische Techniken und Konzepte. Das Ziel ist, Computervisualisierung wahrnehmungsergonomisch zu gestalten. Benötigt werden Konzepte für eine wohlgeformtes Bild (Interface), quasi Beihilfen für den Rezipienten (Usability)

Publikation

Angle of View vs. Perspective Distortion

A psychological evaluation of perspective projection for achieving perceptual realism in computer graphics

Autor(en)

Abstract

In a correctly constructed computer graphic image, usually one may still recognize the shape of the objects despite their (from a mathematical viewpoint correct) perspective distortion. Our perception accepts distortions and interprets, for example, an object as a proper circle, although it looks like a distorted ellipse. However, based on the scientific common sense, one should question the ”infinity” of such perception tolerance. Where do its limits lie?

News

SHK in der Entwicklungspsychologie - Kognitives Trainingsprogramm

In der Entwicklungspsychologie an der TU Dresden wird eine SHK gesucht. Bei dieser Tätigkeit geht es um die Entwicklung eines kognitiven Trainingsprogramms, wie im Folgenden skizziert. Interessenten melden sich bitte direkt an: ingmar.franke@tu-

Ziel:
- "Selbstständig startendes" Trainingsprogramm (Die Applikation soll den Trainingsteilnehmern auf einem USB-Stick überreicht werden).
- Implementierungsumgebung entsprechend der Kriterien frei wählbar